Skip to content

Inglorious Basterds

Februar 13, 2009

Hier der Trailer vom neuesten Tarantino Machwerk. Man sieht einiges, zugleich aber auch nichts wirklich relevantes. Bin mal auf weitere Bilder gespannt. Momentan bin ich da noch nicht festgelegt – ob sehenswert oder nicht.

Ray.

Advertisements
7 Kommentare
  1. Februar 13, 2009 15:29

    Müssen wir mal abwarten. Zu sehen ist wirklich nicht viel …

  2. Februar 15, 2009 13:29

    Yeahhh… da freu ich mich drauf! Gibt bestimmt wieder ne Menge abgefahrenen Scheiß zu sehen!

  3. Heinrich Gültig permalink
    August 16, 2009 12:00

    Ich finde brutale Filme wie „Inglorious Bastards“ einfach mehr als widerlich. Solche Filme dürften gar nicht in deutschen Kinos gezeigt werden, da sie bei der jugendlichen Psyche zu Fehlorientierungen führen können.

    Die Deutschen sind – wie meistens – die Bösen. Deshalb darf man ihnen auch ohne Skrupel Hakenkreuze in die Stirne ritzen, ihnen mit Baseballschlägern den Schädel einschlagen und sie skalpieren. Oder sie auf sonstige Weise massakrieren. Das erinnert auf traurige Weise an Ilja Ehrenburg, der in hetzerischer Weise den Unsatz aussprach: „Nur tote Deutsche sind gute Deutsche“.

    Solche Filme erwecken bei orientierungslosen Jugendlichen den Eindruck, Deutsche kann man ohne Gewissen töten.
    Das ist eine sehr üble Art von Progaganda, ganz im Stil von Fritz Lang („Hangmen also die“), Erich von Stroheim und Co. – nur 70 Jahre danach..
    Ein ist ein neuer amerikanischer Propaganda-Streifen, mit den üblichen bösen Deutschen.
    Solche Filme KÖNNTEN zu dem Ergebnis führen, daß man Deutsche in S-Bahnhöfen oder auf der Straße ruhig zusammenschlagen darf.

    Ich stelle die Gegenfrage: warum nicht einmal ein deutscher Spielfilm, in welchem Indianer sich für die Verbrechen ihrer amerikanischen Unterdrücker rächen, indem sie z.B. in New York Amerikaner nach Lust und Laune töten. Oder Schwarze, welche sich für das Sklavendasein rächen. Oder wie wäre es mit Japanern, welche aus später Rache für die unmenschlichen Atombomben in Hiroshima und Nagasaki revanchieren und dafür die Kinder/Enkel der Bomberpiloten skalpieren ?

    Unter diesem Gesichtspunkt kann man nur zu folgendem Ergebnis kommen: Keine Hetzfilme wie „Inglorious Bastards“ in deutschen Kinos!
    Und für solche Filme noch Eintritt bezahlen?
    Ich sage: NEIN !

    Beste Grüße

    H. Gültig

    • Nolan permalink
      August 24, 2009 17:06

      Man kann es auch übertreiben. Wahrscheinlich denkst du auch das Killerspiele an den Amokläufen schuld sind. Weisst du auch warum solche spiele bei Amokläufern gefunden hat? Richtig. Nahezu JEDER Jugendliche spielt solche Spiele. Darum sind sie aber keine amokläufer. Man hätte auch genauso gut sagen können man hat ein T-Shirt bei ihm gefunden. das T-Shirt ist daran schuld das er Amok gelaufen ist. Denk mal drüber nach. Also ich weiss das morden scheisse ist und ich würde es auch nicht wagen jemals so etwas zu tun. Leute die Amok laufen hatten schon einen klacks weg bevor sie solche Filme gesehen haben oder solche Spiele gespielt haben. Solche leute wurden auch zumeist aufs äusserste gedemütigt. Aber es traut sich keiner zu sagen das die Opfer ihn dazu gebracht so eine tat zu begehen indem sie ihn jahrelang verprügelt oder gemobbt haben.

    • August 24, 2009 21:18

      Ich denke, die Gesellschaft ist heute soweit „solche Filme“ zu verkraften. Vor 70 Jahren, da gebe ich Dir/Ihnen natürlich recht, wäre dieser Film noch anders angekommen – aber da waren auch nackte Brüste ein Skandal sondergleichen.

      Und Deutsche wurden schon in S-Bahnhöfen zusammengeschlagen, bevor dieser Film in die Kinos kam. Da stört sich i.d.R. auch keiner drum oder greift ein.

      Die Filmvorschläge hören sich klasse an …

      PS: Habe den Film allerdings noch nicht gesehen, möglicherweise ändere ich danach meine Meinung. Werde diese dann hier kundtun.

  4. raynay76 permalink*
    August 21, 2009 20:06

    Also, das finde ich schon eine heftige Ansicht. Natürlich gibt es Filme, die mitunter provozieren, aber als mündiger Bürger möchte ich doch selbst für mich entscheiden, was ich mir ansehe und was nicht. Ein von vorneherein nicht Veröffentlichen käme einer Zensur gleich.
    Mag sein, dass der Ein oder Andere sich durch so Filme animiert fühlt Dinge zu tun, die man normalerweise nicht tut(Schwachköpfe gabs schon immer), aber da muss man sich dann doch fragen, was da im Vorfeld falsch gelaufen ist. Das ist die selbe Diskussion wie bei den sogenannten Killerspielen. Das Spiel an und für sich ist nicht das Problem, zumindest nicht bei gefestigten Menschen. Bei denen die dann doch durchdrehen ist das Problem nicht bei den Spielen zu suchen, auch wenn die Politik das immer so in der Öffentlichkeit darstellt. Aber da wird sich mit dem wirklichen Problem nicht befasst, und alle Spieler, oder Kinobesucher über einen Kamm geschert.
    Sind die Deutschen wirklich meistens die Bösen ? Früher waren es oft die Russen, oder andere Nationalitäten.
    Der Film selbst spielt ja im Zeitraum 1933-1945, und da waren die Deutschen definitiv die Bösen (natürlich nicht alle, aber dennoch viele). Mag sein, dass der Ein oder Andere nicht sehen möchte, was dort passiert, aber dies ist mit Sicherheit nicht mit der Wirklichkeit vergleichbar. Schliesslich geht es um Krieg, und was das bedeutet, werden wohl die wenigsten von uns wirklich begreifen können. Gott sei dank.
    Also, es mag sein, dass es Leute geben wird, die der Meinung sind, anschliessend „die Deutschen“ zusammenzuschlagen – aber wieviele werden das sein?
    Und das „wir“ ( es geht hier um die Generation vor mehr als 60 Jahren ) in diesem Film die Bösen sind, ist mir relativ wurscht, schließlich bin ich grad nicht „bös“ und führ auch keinen Krieg. Das der Film nicht grad intellektuell anspruchsvoll ist, sollte fast jedem im Vorfeld klar sein. Alle anderen, die mit sowas ein Problem haben, sollten den Film halt nicht ansehen. Ein Verbot wäre Zensur.
    Bin mal gespannt welche Diskussionen der neue von Trier Film „Antichrist“ hervorrufen wird. Aber da werde auch ich für mich ganz allein entscheiden, ob ich den sehen will oder nicht. Es reicht ja schon, dass es Menschen wie die FSK gibt, die der Meinung sind, Filme, die ab 18 Jahren freigegeben sind noch zu schneiden. Dies ist für mich ein Bevormundung mündiger Bürger.

  5. micha permalink
    August 24, 2009 11:08

    so eine blödsinnige diskussion…
    wer heutzutage ein wenig intelligenz besitzt und
    sich mit dem filmbusiness auskennt, der weiss
    dass tarantino einige sehr überzogene filme gedreht hat, um so einiges durch den kakao zu ziehen….so auch die darstellung hitlers oder goebbels, oder des volkshelden in dem propaganda-machwerk.
    ich musste einfach desöfteren schmunzeln und mitunder hatte der film sogar einen leichten helge schneider touch 🙂
    von daher….. der film is grandios.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: